Beitragsseiten

 

Grunddaten des Lärmmanagements

Grunddaten der Lärmberechnung

Wesentliche Bestandteile der WinLarm Suite sind Datenbanken und ihre zugehörigen Datenpflege-Module. Die Datenbanken enthalten alle zur Berechnung einer Lärmprognose notwendigen Daten und Einstellungen. Alle Daten sind jeweils sogenannten Datengruppen zugeordnet, die gruppenweise nach Maßgabe der Zuständigkeit getrennt gepflegt werden und dann über feste Regeln wieder in WinLarm zusammengeführt werden können. Zu den wichtigsten Datengruppen zählen:

·         die Waffendatenbank zusammen mit der Datenbank der akustischen Quell- und Ausbreitungsdaten der Schusskonfigurationen;

·         die Anlagendatenbank, die Informationen über die Lagekoordinaten der Schießbahnen, Feuerstellungen, Feuerhalte und Zielaufbauten enthält, aber auch tages- und jahreszeitspezifische Stärkewindrosen bereitstellt;

·         die topographische Datenbank, die Informationen über besondere Gebiete in der Nachbarschaft der Anlagen enthält, die für die Ausbreitungsberechnung und die Beurteilung des Lärms wichtig sind, z.B. Wald- und Wasserflächen, aber auch Richtwertflächen oder Empfindlichkeitsflächen, also die flächige Zuordnung der Schutzbedürftigkeit.

Bei der Datenhaltung muss stets der große Einwirkungsbereich der Anlagen berücksichtigt werden. Lärmprognosen sind für bis zu 3.500 km² zu berechnen; entsprechend umfassend müssen die Informationen z.B. für die Richtwertflächen sein. Folgende Angaben mögen einen Eindruck von der Tiefe der Datenbanken vermitteln. Die Waffendatenbank enthält zur Zeit mehr als 1.700 mögliche Schusskonfigurationen, die Anlagendatenbank speichert für 26 Truppenübungsplätze die Angaben für 1.440 Übungsplatzanlagen mit 2.379 möglichen Schießort-Zielort-Kombinationen und 86 Schießanlagen mit 566 Schießständen und 2.562 Schießort-Zielort-Kombinationen.

Die Pflege der Richtwertflächen ist eine besondere Herausforderung. Hier greift der Manager auf kartographische Informationen des Amtes für militärisches Geowesen (AGeoBw) zurück, die die Flächen mit Wohnnutzung im standardisierten Shape-Format beistellen. Diese Daten können im WinLarm Modul Topper importiert und entsprechend ihrer Lärmempfindlichkeit bewertet werden.