Beitragsseiten

Werkzeuge für das Lärmmanagement auf Schießplätzen

Zu Beginn dieses Jahres wurde das Lärmmanagement nach der Lärmmanagementrichtlinie des BMVg (LMR) [1] auf den Truppenübungsplätzen der Bundeswehr für das Schießen mit großkalibrigen Waffen im Wirkbetrieb eingeführt. Dieses tägliche Lärmmanagement ist nur möglich, wenn dem Betreiber Werkzeuge (Programme) zur Verfügung gestellt werden, die das Lärmmanagement in die Betriebsführung des Schießplatzes integrieren. Diese Werkzeuge müssen den Planungsvorgang für die Schießübungen praxisgerecht abbilden und dem Planer sachgerecht und zeitnah Informationen über die Auswirkung der aktuellen Planungen auf die Lärmbelastung liefern.

Für die Schießplanung wurde das Programmmodul Manager erstellt, das sich in die bereits bestehende WinLarm® Suite integriert. WinLarm beinhaltet eine Gruppe von Programmen, mit denen u.a. die Berechnung und Beurteilung von Schießlärm vorgenommen werden kann. Das Modul Manager nutzt die gesamten in den Datenbanken der Suite vorgehaltenen Informationen über die möglichen Emissionssituationen auf einem Schießplatz, über Übungsszenarien, über Schusskonfigurationen (Waffensysteme, Waffen und Munitionen) und deren akustische Parameter. Es nutzt ebenfalls die für die Lärmberechnung und Beurteilung erforderlichen Informationen über die Topographie, die Lage der Wohnplätze in der Nachbarschaft und ihre gestufte Schutzwürdigkeit, um die Lärmkriterien zu berechnen und ihre Konsequenzen auf den Schießbetrieb grafisch darzustellen.